DIE SACHE MIT DER WANDZEITUNG

abi 1968 kleinmachnow 12b2


Vier ehemalige Schülerinnen und Schüler, die 1968 die Erweiterte Oberschule in Kleinmachnow besuchten, erinnern sich an die Zeit des „Prager Frühlings“ in der DDR. Inspiriert von den Ideen eines reformierten Sozialismus, waren sie als Mitglieder einer Schülergruppe in Form einer Wandzeitung an die Schulöffentlichkeit gegangen. In dem Film beschreiben sie ihre Motive, die Reaktionen von Mitschülern und Lehrern, Schulbürokratie und Staatsmacht. Der Film verfolgt den weiteren Lebensweg dieser vier Personen und die unterschiedlichen Strategien im Umgang mit der politischen Realität in der DDR bis 1989. Mit Daniela Dahn aus der 12b3, die mich daran erinnerte.

KALTER FRUEHLING IN KLEINMACHNOW
DOKUMENTARFILM u.a. mit Klaus-Dieter










Er fuhr zu schnell, wurde von der Polizei angehalten. Die Tochter von Christa Wolf, Annette, hatte  gerade das
Manifest der 2000 Worte aus Prag mitgebracht und ihm gegeben.



Das fuehrte zu seiner und Juergens Exmatrikulation dank des Staatskundelehrers,
der deshalb persoenlich extra nach Dresden und Ilmenau reiste. VIDEO ANSEHEN



Welche Erfahrung Nina Hagen und einige aus unserer Klasse gemeinsam haben,
erfahrt Ihr auf der naechsten Seite: Der Dormutil Skandal

dormutil skandal kleinmachnow schule

Wolfgang Schulz spricht ueber unseren Klassenlehrer und Radio Josephine


12b2 STARTSEITE